Erasmus+ Projekt EDU-PACT

Das vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union geförderte internationale Projekt „Intercultural Education through Physical Activity, Coaching and Training“ (EDU-PACT) wird vom Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport der Universität Wien koordiniert.

Universitäre Kooperationspartner sind die Deutsche Sporthochschule Köln, die Universität Rom „Foro Italico“, die Universität „Southern Denmark“ in Odense, sowie die „National and Kapodistrian“ Universität Athen. Griechenland ist darüber hinaus auch durch das Griechische Ministerium für Kultur und Sport im Projekt vertreten. Darüber hinaus bilden internationale Organisationen wie das International Council for Coaching Excellence / European Coaching Council (ICCE-ECC), das Wiener Institut für Internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC), sowie die Organisation Right to Play Deutschland (RTP) weitere Projektpartner dieses dreijährigen „EU - Collaborative Partnership Projektes“ welches von 2018-2020 umgesetzt wird.

Hintergrund dieses Projekts ist, dass die zunehmende kulturelle Vielfalt im Schul- und Vereinssport Lehrer(innen) und Trainer(innen) vor neue Herausforderungen stellt, für die sie nur unzureichend ausgebildet sind. Basierend auf einer Zustands- und Bedarfsanalyse sollen im Rahmen des Projektes Richtlinien, Trainingskonzepte, sowie Module für Aus- und Fortbildung entwickelt werden, um heterogene, interkulturelle Gruppen im Schul- und Trainingsalltag besser unterrichten bzw. betreuen zu können. Diese Aus- und Fortbildungsinstrumente sollen danach in Pilotprojekten, in welchen Multiplikatoren ausgebildet werden, implementiert, von international anerkannten Experten validiert und anschließend adaptiert werden.

Im letzten Projektjahr (2020), aber auch über die Projektlaufzeit hinaus sollen die im Rahmen des Projektes entwickelten Erkenntnisse, Richtlinien, Materialien und Module in nationalen und internationalen Seminaren, Kongressen und Workshops vorgestellt und in Aus- und Fortbildungsprogramme von Lehrer(innen) und Trainer(innen) implementiert werden.