Images des Sports in Österreich

03.08.2017

Innensichten und Außenwahrnehmungen

Montag, 18. September 2017

09:00 - 18:00

Haus des Sports
Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien

Im Rahmen des „Hauses der Geschichte Österreich“ findet am 18./19. September 2017 in Wien ein zweitägiges Symposium zur Geschichte des Sports und der Bewegungskulturen in Österreich statt.

Inhalte/Ziele: Sport ist in hohem Maße bildhaft vermittelt. Bilder des Sports sind in der Lage, starke, auch kollektive Emotionen zu erzeugen. Darin liegt ihre aktuelle und ihre (erinnerungs-)politische Bedeutung.

Bilder stellen unmittelbare und synchrone Aussageformen dar, deren Inhalte simultan wahrnehmbar sind. Dadurch sind sie für viele anschlussfähig und massenwirksam. Die komplexen Bedeutungen von Bildern erschließen sich häufig aber erst in einer historischen Kontextualisierung.

Das Symposium rückt Images des österreichischen Sports in den Fokus und macht diese zum Ausgangspunkt theoriegeleiteter Auseinandersetzung. Der Begriff des Images wird dabei bewusst weit gefasst. Er beschränkt sich nicht auf fotografische oder filmische Bilder und ikonografische Repräsentationen, sondern inkludiert ephemere, populäre und persönliche Erinnerungen genauso wie Zeugnisse der materiellen Kultur.

Es geht um Topoi des sportlichen und bewegungskulturellen Geschehens selbst, die die komplexen und verschlungenen Geschichten des Sports erzählen. Und es geht um deren subjektive, vergangenheitspolitische und verhandelbare Bewertung sowie um die produktive Auseinandersetzung mit kollektiven Gesamteindrücken von Ereignissen und Handlungen.

Im Rahmen des Symposiums soll ein selektives und doch inklusives Gesamtbild des (modernen) österreichischen Sportgeschehens und seiner Populär- und Popularkulturen entstehen. Die Beiträge orientieren sich chronologisch an einem Phasenmodell, das den österreichischen Sport in eine Formierungs-, Etablierungs- und Differenzierungsphase gliedert. Die behandelten Images werden jeweils mit theoretischen Perspektiven wie Modernisierung, Raum, Nation, Geschlecht, Klasse, Inklusion und Exklusion, Körperpolitiken, Ökonomie oder Governance in Zusammenhang gebracht.
 
Programm: www.univie.ac.at/zeitgeschichte/cms/uploads/Programm_Sport-Konferenz.pdf

Die Teilnahme ist frei und kostenlos. Um Anmeldungen bis 9. September wird gebeten unter sportbilder@univie.ac.at

Idee, Konzept, Organisation: „Forschungsgruppe Sport“ des Hauses der Geschichte Österreich

Matthias Marschik, Agnes Meisinger, Rudolf Müllner, Johann Skocek, Georg Spitaler

Veranstalter

Institut für Zeitgeschichte, Institut für Sportwissenschaft, Haus der Geschichte Österreich

Kontakt

Agnes Meisinger
Institut für Zeitgeschichte
01/4277-41205
agnes.meisinger@univie.ac.at